Hohlmauerdämmung

Außenwände sind im nördlichen Teil Deutschlands meist zweischalig aufgebaut. Davon sind 80% aller Fassaden in Hannover betroffen. I. e., dass sich zwischen innerem und äußerem Mauerwerk oder hinter einer Klinkerfassade eine bis zu 10 cm starke Luftschicht befindet. Dieses Problem lässt sich auch bei vorgehängten Beton-Fassaden (Schulen, Verwaltungsgebäuden, Wohnsiedlungen in Hochhausbauweise und Krankenhäusern oder Altbauten) oder Haus-Dehnungsfugen vorfinden. Da sich die Luft in diesen Hohlräumen bewegt und über Öffnungen und Fugen einer der Außenwelt in Kontakt kommt, entweicht massenhaft Wärmeenergie. Hohe Heizkosten, Schimmelgefahr und eingeschränkte Behaglichkeit sind somit vorprogrammiert. Wie kann ich selber feststellen, ob ich ein zweischüriges Mauerwerk / eine Luftschicht in der Fassade habe? Fragen Sie gefälligst ihre Nachbarn, ob diese schon eventuell eine Kerndämmung durchgeführt haben. Wir überprüfen vor Ort die bauliche Situation. Dabei wird die Hohlschicht mit einem Endoskop untersucht, wofür 2-3 kleine Löcher in die Außenwand gebohrt werden. Wird festgestellt, dass eine nachträgliche Kerndämmung möglich ist, stellen wir Ihnen die verschiedenen Dämmstoffe vor und entscheiden dann gemeinsam mit Ihnen welcher Einblasdämmstoff Mr. Right für das Einblasverfahren ist. Nach der Auftragserteilung wird der Einblasdämmstoff durch ca.

Crailsheimer Muschelkalk ist ein sehr veränderungsfähiger Naturstein, denn er erhält durch unterschiedliche Bearbeitung unterschiedliche Erscheinungsbilder und Färbungen. Die Architekten nutzten diese Fähigkeit, um den Baukörper optisch in zwei Gebäude zu gliedern. Am Bauteil Bleichstraße 10 ist die Fassade in der Oberflächenqualität Bruchrau und am Bauteil Bleichstraße 12 geschliffen und scharriert ausgeführt worden. Bei der Dämmung entschieden sich die beteiligten für eine Kerndämmung, denn damit konnten sie auf der einen seite die Anzahl der Wärmebrücken sehr wirkungsvoll reduzieren, zum anderen ergaben sich Vorteile hinsichtlich des vorbeugenden baulichen Brandschutzes. Zirka gewünschten Passivhauskriterien zu erreichen, kamen die Kingspan Therma TW50 Kerndämmplatte und Kingspan Therma TW50 Plus Kerndämmplatte zum Einsatz. Beide Hochleistungswärmedämmungen zusammengesetzt sein aus Polyurethan-Hartschaumstoff und sind beidseitig mit einer diffusionsdichten Deckschicht kaschiert. Bei der Kingspan Therma TW50 Plus Kerndämmplatte ist zusätzlich auf einer Seite eine 20 mm dicke Dämmschicht aus Mineralwolle aufgebracht. Sie schmiegt sich an eventuelle Unebenheiten des Untergrunds an und sorgt damit für die zuverlässige Dämmung ohne Luftschicht. Die Platten besitzen ein Deckmaß von 500 x 1.185 mm und sind mit Stufenfalzen versehen, die eine schnelle zuverlässige Montage sicherstellen und bei der zweilagigen Verlegung für eine fläche Dämmschicht sorgen. Die Kingspan Therma TW50 Kerndämmplatte ist in Materialdicken zwischen 60 und 100 mm erhältlich, die Kingspan Therma TW50 Plus Kerndämmplatte zwischen 80 – 110 mm, wobei die Dicke der Mineralwolle jeweils 20 mm beträgt.

Die erste Sitzprobe ergibt: Die Sitze sind tatsächlich herrlich bequem. Denn hinter dem Stichwort „Advanced Comfort“ steckt die Weltpremiere eines neuen Spezialpolsterschaums. Der ist 15 Millimeter dicker als bisher, besonders formstabil und spürbar komfortabler. Man fährt und fährt ohne Ermüdungserscheinung. Die Sitze sind aber ein einzelner Teil der Komfort-Offensive. Dazu zählen auch eine hörbar bessere Dämmung gegen Wind- und Motorgeräusche sowie umso mehr die Advanced Comfort Federung. Das ist eine ebenso wirkungsvolle wie kostengünstige Reminiszenz an das Hydraulikfahrwerk des legendären DS, bei der Feder und Dämpfer mit zwei hydraulischen Anschlägen kombiniert werden. Während VW Golf & Co. die Kunden wegen falsch interpretierter Sportlichkeit mit brettharten Fahrwerken quälen und als Kompensation elektronische Regelungen und variable Dämpfer brauchen, pampern die Citroën-Ingenieure die Kunden mit diesem System. Natürlich ist es bis zur Luftfederung einer Mercedes S-Klasse noch meilenweit, doch unter den Kompaktautos kommt dem Ideal vom fliegenden Teppich kaum ein anderes so nah. Was i. a. beim Update des C4 Cactus auffällt, ist der eigene Charakter, der im Innenraum herrscht.

An dieser Stelle erfahren Sie mehr über Dämmschaum – den Hochleistungswerkstoff, welcher sich perfekt für die nachträgliche Kerndämmung Ihres Hauses eignet. Er verteilt sich vollflächig zwischen Außen- und Innenmauerwerk und sorgt als atmungsaktiver Wärmeschutz für ein behagliches Wohngefühl. Als reines Dämmfachunternehmen mit eigener Bauausführung haben wir bei etlichen Kunden unsere Dienstleistung durchgeführt, welche sich heute wärmerer Außenwände und einer verbesserten Energiebilanz erfreuen. Jenseits stehen wir Systempartnern auch als solider Lieferant gleichbleibend hochqualitativer Ausgangskomponenten zu vertretbaren Einkaufskonditionen zur Seite und unterstützen diese durch technischen Sachverstand und langjährige Vertriebserfahrung. Dämmschaum – ein Plus in vielen Punkten. Mit system zur perfekt gedämmten Wand! Bei Häusern, die im Stil von des zweischaligen Mauerwerkes errichtet wurden, befindet sich zwischen der Außenschale (Klinker oder Putz) und der Innenschale (Kalksandstein oder Porenbeton) eine Hohlschicht. Gegenüber heutigen Bauwerken wurde diese bis in die ’90er Jahre nicht gedämmt. Gas- oder Ölpreise spielten noch keine derart große Rolle wie heute. Um diese Hohlschicht vollflächig ohne Fehlstellen nachzudämmen, eignet sich Dämmschaum als hervorragender Kerndämmstoff. Zur Vorbereitung der Kerndämmung werden Löcher in die T-Fugen des Mauerwerkes gesetzt.